Wir sind ein seit 1875 bestehendes Familienunternehmen, das seit Ende des 19. Jahrhunderts am Standort Kirchhundem-Hofolpe eine Papierfabrik betreibt. Alle Unternehmensanteile befinden sich im Eigentum der Familie Grünewald. Auch in der vierten Generation wird das Unternehmen durch ein Mitglied der Inhaberfamilie geleitet.

Das Herz unseres Unternehmens bilden die mehr als 100 Mitarbeiter von Grünewald Papier, die fast alle in der Region beheimatet sind. Alle Mitarbeiter verfügen über eine sprichwörtliche Liebe zum Papier und über eine hohe Identifikation mit Produkt und Unternehmen. Dies spiegelt sich auch in der durchschnittlichen Betriebszugehörigkeit von über 20 Jahren wieder. Nicht nur in der Inhaberfamilie, sondern auch in vielen Mitarbeiterfamilien sind generationenübergreifend Familienmitglieder bei Grünewald Papier tätig.

So hat die Mehrzahl unserer Mitarbeiter ihre Ausbildung in unserem Unternehmen erworben und mehr als die Hälfte verfügt über eine Qualifikation als Papiertechnologe, als Industriemeister Papiererzeugung oder als Papieringenieur.

Unsere Firmenphilosophie ist vom Nachhaltigkeitsgedanken geprägt. Seit Jahrzehnten gehört deshalb die Vermeidung von Umweltbelastungen - beispielsweise durch den sparsamen Einsatz von Rohstoffen, Hilfsstoffen, Energie und Wasser und die Vermeidung von Emissionen - sowie die Entlastung von Deponieraum zu unseren vorrangigen Zielen.

So haben wir unsere Rohstoffbasis so weit wie möglich von Zellstoff auf Altpapier umgestellt und den Wasserverbrauch durch die Optimierung von Kreislaufführung und Abwasseraufbereitung stetig reduziert. Unsere Versorgung mit thermischer Energie ist durch die Installation eines modernen, energieeffizienten Gaskessels auf dem aktuellsten Stand der Technik.

2013
  • Inbetriebnahme eines modernen Oberflächeninspektionssystems
  • Inbetriebnahme der neuen Druckluftkompressor-Station
2012
  • Installation einer modernen Gaskesselanlage und Stilllegung der thermischen Abfallverwertungsanlage sowie der bestehenden Gas- und Ölkesselanlagens
  • Zertifizierung gemäß FSC®- und PEFC-Chain of Custody
2011
  • Installation eines neuen Prozessleitsystems in der Stoffaufbereitung
2010
  • Inbetriebnahme Reststoffaufbereitung
2007
  • Installation eines neues Prozessleitsystems an der Papiermaschine
2004
  • Erweiterung der Schlitzsortierung (Inbetriebnahme III. Stufe)
2003
  • Ersatz der dampfbeheizten Trockenhaube durch eine gasbeheizte Hochtemperaturhaube (bis zu 300 °C)
2002
  • Austausch des Glättzylinders mit 5 m Durchmesser
  • Inbetriebnahme einer neuen mechanischen Abwasserreinigungsanlage
2001
  • Errichtung einer neuen Lagerhalle für Fertigwaren, Faserrohstoffe und Maschinenteile
1998
  • Generalüberholung der PM I und der Pyrolyse-Anlage
  • Erstmalige Beteiligung am Öko-Audit-System der Europäischen Union (EMAS)
1994
  • Erweiterung des Fertigwarenlagers
1985
  • Inbetriebnahme der thermischen Abfallverwertungsanlage
1979
  • Stilllegung der Zellstofffabrik
1975
  • Stilllegung und Rückbau der beiden alten Papiermaschinen
1970
  • Bau der aktuellen Papiermaschine mit 470 cm Arbeitsbreite
1957
  • Stilllegung der ältesten Papiermaschine
1936
  • Erneuerung der Zellstoffabrik
1927
  • Bau einer weiteren Papiermaschine
1895
  • Bau einer Zellstoff- und Papierfabrik mit zwei Papiermaschinen
1893
  • Kauf des Betriebsgeländes eines stillgelegten Hüttenwerkes in Kirchhundem-Hofolpe
1874
  • Gründung der Fa. Gebr. Grünewald durch die Brüder Caspar und Franz Grünewald

Unser Betriebsgelände liegt im Zentrum des Ortes Hofolpe in der Gemeinde Kirchhundem in Nordrhein-Westfalen mit verkehrsnaher Anbindung an die Bundesautobahnen A45 "Sauerlandlinie" und A4.